Winnetou in Winzendorf 2010 – Das Ensemble

Wenn in Winzendorf Theater gespielt wird, beginnt der Sommer. Der Indianersommer. Die neue Westernstadt hat ein junges Gesicht erhalten, das Ensemble ist eifrig am Proben. Mit dabei in diesem Jahr: Günter Tolar als „Casy“ in „Halbblut“.

Winnetou-Fans kennen ihn bereits und freuen sich, wenn Balázs Schallenberg auch heuer wieder als Winnetou über die Festspielbühne reitet. Der begeisterte Sportler macht nicht nur zu Pferde, sondern auch als Basketballer, Motorbiker und Surfer eine gute Figur. Gemeinsam mit seinem roten Bruder Old Shatterhand, alias Helmut Urban wird er in „Halbblut“ in bewährter Manier dafür sorgen, dass Gerechtigkeit siegt. Auch Helmut Urban ist ein erprobter Mitstreiter und ein bekennender Pferdefreund. Dafür spricht auch Urbans „Hauptberuf“ er ist mit Leib und Seele Hufschmied und kennt sich bei Pferden gut aus. Schauspielerisch hat er Erfahrungen bei den Karl May-Festspielen in Weitensfeld und in Gföhl gesammelt. Wenn er nicht gerade als Old Shatterhand für den Frieden kämpft, hört er gerne  Country & Westernmusik, schwimmt und kocht Freunde ein.

Prominente Verstärkung gibt es in diesem Jahr von TV-Star Günter Tolar, der erstmals in Winzendorf Indianerluft schnuppert. Als Kaufmann Casy muss er allerdings nicht hoch zu Ross durch die Szene galoppieren, sondern gemütlich in einer Kutsche vorfahren. Mit Buchautor Rochus Millauer verbindet ihn eine langjährige Freundschaft, mit ein Grund, dass Tolar heuer in Winzendorf eine Rolle übernommen hat. „Die Rolle des Casy hat mich sehr fasziniert, weil sie eine große Bandbreite hat im ersten Teil steht das komödiantische Element im Mittelpunkt, im zweiten Teil das zutiefst menschliche.“ Für den in Berndorf lebenden Schauspieler ist es auch ein schönes, neues Erlebnis, in einer Winnetou-Inszenierung mit auf der Bühne zu stehen, „ich wollte immer schon in einem Stück spielen, in dem Action und turbulente Szenen angesagt sind“, sagt Günter Tolar. Geprobt wird bis Ende Juni noch an den Texten, im Juli beginnen die Probearbeiten in Winzendorf. Regie führt auch heuer wieder Rainer Vogl. Darüber hinaus wird er in bewährter Manier auch  als Sam Hawkens den einen oder anderen  „Schmäh“ über die Bühne bringen.

Hobble Frank heißt eigentlich Sascha Titel und arbeitete viele Jahre als Bauingenieur. Doch wie das Leben eben spielt, entdeckte er seine große Liebe zum Theater. Schauspiel, Reiten, Kampfsport: das ist eine gute Mischung, die Sascha Title direkt zur Bühne führte. Auch Gunstick Uncle alias Reinhard Müller ist ausgebildeter HTL-Ingenieur und WU-Absolvent. Und seit 1996 Schauspieler aus Leidenschaft. Im Zuge seiner Karriere stand er auf prominenten Bühnen wie am Raimundtheater oder im Stadttheater Baden. Als Mitglied des Winnetou-Ensembles feiert er heuer „Premiere“, er ist zum ersten Mal mit dabei.

Mit mittlerweile 20 Jahren Bühnenerfahrung ist Christoph Prückner ein Vollprofi. Er spielte und inszenierte unter anderem in Mödling am Stadttheater, in Wien am Theater Scala oder am Theater Gruppe 80. Als Curly wird er das Winzendorfer Team in diesem Sommer verstärken.

Ihre Domäne ist eigentlich der Dressurreitsport. Ihre erste Rolle hatte sie 1994 als Reiterstatistin. Seither ist sie alljährlich mit dabei, als Apanatschi wird Regine Rieger die Sympathien des Publikums gewinnen. Ein junger, sehr ambitionierter Fixstarter ist Sascha Hödl, der mit seinem Pferd erstmals eine große Rolle übernimmt. 2009 hat der 18jährige als Bloody Fox überzeugt, heuer wird er Mustang, den Indianerkrieger spielen. Mine-Yota, alias Christine Renhardt, zählt ebenso bereits zum fixen Ensemble, ebenso Georg Blume, der als Senanda überzeugen wird. Auch Ingolf Wiesner, treuer Indianerreiter seit 2003 ist wieder mit dabei und wird als Murry reiten. Der ausgezeichnete Geschicklichkeits-, Orientierungs- und Wanderreiter ist seit 2003 fix im Ensemble. Jüngste Theatersprosse sind Felix und Lukas Millauer, die ihre ersten Theatererfahrungen im zarten Alter von 8 Monaten bzw. zwei Jahren machten. Kein Wunder, immerhin steht auch Mama Sissi Millauer als Wirtin auf der Bühne und letztlich trägt auch das Buch die Handschrift von Rochus Millauer.

Ein eingespieltes Team, Newcomer und arrivierte Stars auf der Festspielbühne in Winzendorf wird es wieder mal spannend.

Gespielt wird „Halbblut“ vom 31. Juli bis 29. August, jeweils Fr. Sa. 19 Uhr bzw. So 17 Uhr

>> Quelle: www.winwi.at

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s